(Kommentare: 0)

Energiearbeit

Shinrin Yoku - Waldbaden

Waldenergie, Entspannung und Gesundheit tanken unterstützt von der Energie keltischer Hügelgräber

Waldbaden – Shinrin Yoku Jetzt auch auf den Fildern
in Filderstadt Plattenhardt (BW Region Stuttgart)

Ich bin Heilpraktikerin seit 27 Jahren in eigener Praxis
und vom BVWA zertifizierte Shinrin Yoku Kursleiterin.
Meine Leidenschaft ist Energiearbeit.
Schon immer gehe ich selbst zum Energietanken stundenlang in den Wald.
Ganz besonders interessieren mich Kraftplätze, die von den Ahnen geschaffen wurden.
So wurde ich aufmerksam auf das Hügelgrabfeld der Kelten das sich im Weilerhau – Wald
in Filderstadt – Plattenhardt befindet.
Es entstand in den Jahren 800-500 v.Chr.

Wie entstehen Kraftplätze?

Orte an denen Rituale zelebriert werden, in welchen die Naturenergien zur Unterstützung eingeladen werden, steigern die Energie an diesem Ort.
Meist werden Orte für solche Rituale aber schon als Kraftplätze  erkannt und genau deshalb ausgesucht.
Unsere Vorfahren waren noch viel tiefer mit den Energien verbunden und so wurden z.B. Kirchen und Klöster so wie Friedhöfe häufig an solchen Kraftplätzen angelegt.

Welche Wirkung haben Kraftplätze auf den Menschen?

Solche Plätze eignen sich ganz besonders,

  • um zur Ruhe zu kommen
  • um die Waldluft tief einzuatmen
  • um die Stille des Waldes zu genießen
  • um die Sinne zu aktivieren
  • um das Immunsystem zu stärken
  • um in Kontakt mit den Naturenergien zu gehen.


Wie darf ich mir Shinrin Yoku-Waldbaden vorstellen?


Ich begleite die Teilnehmer/innen aus dem Alltag in das Naturerlebnis Wald.
Dazu erhalten diese

  • Informationen über die wissenschaftlich erforschten, wohltuenden Wirkungen des Waldes
  • Anleitungen, über die sie die Natur als Körpererfahrung wahrnehmen dürfen
  • Anleitungen zu Übungen, die die Atmung vertiefen, womit die Aufnahme von z.B. Sauerstoff intensiviert wird.

Durch die Rückverbindung mit der Natur entsteht häufig auch eine Rückverbindung zu sich selbst.
So trägt die Stille des Waldes beispielsweise dazu bei, in die eigene Stille zu kommen.
Auch kann die Lebendigkeit des Waldes, die eigene Lebendigkeit anregen.

Symbiose zwischen Mensch und Natur

Wie gut Symbiose zwischen Wald und Mensch funktioniert wird deutlich beim Vorgang der Atmung:
Der Mensch atmet CO2 aus, das die Bäume benötigen, um Sauerstoff herzustellen.
Diesen benötigt der Mensch für die Einatmung.
Sauerstoff gelangt über die Atmung in unsere Lungen und dort ins Blut und über dieses in den gesamten Körper. Unsere Gesundheit wird durch den Sauerstoff im Blut unterstützt. Heilungsvorgänge werden durch hohen Sauerstoffgehalt des Blutes gefördert.

Geschenke des Waldes

Über die Atmung bekommen wir zahlreiche „Geschenke“ des Waldes, die zu unserer Gesundheit beitragen unter anderem die Botenstoffe der Bäume, mit denen diese untereinander kommunizieren.

Neugierig geworden?

Informationen zu meinen Shinrin Yoku (Waldbaden) Kursen mit aktuellen Terminen:
https://www.kokon-moenkemoeller.de/kurse/details/waldbaden.html

Anmeldung und Informationen:
ulrike.moenkemoeller@t-online.de

0711 220 448 66
0172 889 32 34

Weitere Informationen zu meiner Arbeit:
https://www.kokon-moenkemoeller.de/praxis.html

Ich bin Mitglied im

BVWA e.V.

Bundesverband Waldbaden

zurück zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 5?
Telefonnummer anzeigen 0172 / 889 32 34