(Kommentare: 0)

Energiearbeit

Innere Kraft und Ruhe finden

Innere Kraft und Ruhe finden, wenn der Welten Tsunami über mich rauscht.

Fühlt sich Dein Leben gerade an, als wenn es von einem Tsunami überrollt wurde?

Die letzten 2 Jahre waren die verschiedenen Pandemiewellen eine große Herausforderung, die all unsere Kräfte beansprucht hat.
Nun schien es sich abzuzeichnen, dass in diesem Thema langsam Hoffnung besteht, dass wir es in absehbarer Zeit überwinden werden.
Innerlich so etwas wie ein Gefühl von Frühling.
Die Lebendigkeit, die wir in vielen Bereichen herunterfahren mussten, drängte in uns, wie die Lebenskraft in den Knospen der Pflanzen, kurz vor dem Aufbrechen.

Dann plötzlich die nächste Katastrophe, die unsere durcheinandergerüttelte Welt erneut erschüttert, der Angriff auf die Ukraine.

Da kommen erst einmal die eigenen Gefühle hervor, vermutlich ist bei vielen Angst, das vorherrschende Gefühl, aber wohl auch Unsicherheit.
Das ist möglicherweise die eigene Angst, aber auch eine kollektive Angst vor Krieg, mit der wir uns auseinandersetzen müssen und eine Unsicherheit, weil einfach ungewiss ist, welche Umstellungen dieses Thema für uns bereit hält.
Die alte Normalität, die sich manch einer herbeigewünscht hatte, rückt damit noch weiter in die Ferne.

Da fällt es manchmal schwer, die Schönheit des in der Natur aufbrechenden Frühlings, wahrzunehmen und in uns hineinzulassen.
Die Blüten und die Sonnenwärme scheinen uns zuzurufen „entspann Dich, schöpfe Kraft bei uns“ doch dieser Ruf erreicht uns oft nicht.

Die Gefühle, die uns in solchen Momenten gefangen halten, sind oft Gefühle, die in ähnlicher Form in der Vergangenheit in uns gespeichert wurden und nie erlöst wurden, indem wir uns gestatteten, sie zu fühlen.

Was also hilfreich ist, um mit den Gefühlen der Gegenwart umzugehen ist, mich diesen Gefühlen stellen. Sie wach und bewusst, ganz in meinem Körper beobachten und fühlen. Wenn in diesem Fühlen ein weiteres, ähnliches Gefühl aus der Vergangenheit auftaucht, auch dieses fühlen. Dieses Beobachten und Fühlen so lange beibehalten, bis nichts mehr übrig ist von dem Gefühl, das uns in diesem Moment der Gegenwart beeinträchtigte.

Aus dieser Erkenntnis ist für mich schon vor langer Zeit, ein Lebensmotto entstanden, das mich immer wieder durch schwierige Zeiten trägt:

Finde das Gefühl hinter dem Gefühl,
finde die Angst hinter der Angst,
finde den Schmerz hinter dem Schmerz,
dann kannst Du Deinem wirklichen Leben, Deiner eigenen Wahrheit begegnen.

Die Energietechniken der Inkatradition bringen meine Energie immer wieder neu auf ein hohes Niveau und halten dies auch weit oben. So finde ich immer wieder die Kraft mich meinen Ängsten, allen Gefühlen und körperlichem, wie seelischem Schmerz zu stellen, auch wenn es in der Welt oder in meinem Umfeld immer wieder Tsunamiwellen gibt, die über mich hinwegrauschen.
Auch Meditation und Achtsamkeitstraining sind mir hierbei wertvolle Helfer.

Die Normalität, die wir vor der Pandemie hatten, werden wir so nicht wieder bekommen, da wir uns mitten in einem großen Wandel befinden. Doch wenn wir uns stark machen und uns nicht von unseren Gefühlen beherrschen lassen, können wir diesen Wandel aktiv mitgestalten.

Wenn Du den Eindruck hast, Du könntest bei der Bewältigung Deiner Gefühle Unterstützung gebrauchen, schau gerne in meine Kurse:

„Energietechniken der Inkatradition“
https://www.kokon-moenkemoeller.de/kurse/details/energietechniken-der-inkatradition.html
und „Metamorphose – Cirkel“,
https://www.kokon-moenkemoeller.de/kurse/details/metamorphose-cirkel-2.html
die ich jeweils einmal im Monat online anbiete.

zurück zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 5.
Telefonnummer anzeigen 0172 / 889 32 34