(Kommentare: 0)

Allgemein

Die weibliche Kraft sitzt im Becken

Eine Erfahrung dazu bei meiner heutigen Energiearbeit dem Morgenwalking

 

Vorsatz und Umsetzung


Gestern beim Einschlafen der Vorsatz, Morgen nach dem Aufwachen Walken zu gehen, den Sommer zu genießen.

Der Wecker klingelt heute Morgen, in mir sind tausend Ausreden und Ersatzmöglichkeiten, warum ich das Walken ausfallen lasse.

Nach ½ Std. innerem Kampf walke ich los. Ich gebe mich hin und merke, meine Füße setzen sanfter, weicher auf und stelle fest, das fühlt sich gut an.

Das Becken schwingt sanft und lässt den Popo lässig wackeln.


Darf ich das? Ein Überlebensmechanismus

Huch, das habe ich mir oft verboten, um keine Männerblicke auf mich zu lenken, um niemanden zu etwas zu verführen, was ich gar nicht möchte (so die tief verankerte Meinung des Kindes Ulrike).

Das war ein Teil meines Überlebensmechanismus, nachdem ich als Kind Missbrauch erlebt hatte.


Unterstützung durch Planeten

Ein weiterer Teil dieses Überlebensmechanismus war, die männlichen Anteile in mir mehr zu leben als die weiblichen. Das fiel nicht schwer, da bei mir als Steinbock, Saturn der Herrscherplanet ist, der die männlichen Attribute unterstreicht.

 

Weibliche Anteile entdecken, entfalten, leben

Schon vor etlichen Jahren begann ich, mich mehr den weiblichen Anteilen in mir zu widmen.

So konnte ich immer mehr erfahren, wo diese stecken und ihnen zur Entfaltung verhelfen.

Sport eine männliche Domäne

 

Sport ist bei mir noch immer, mehr eine männliche Leistungsorientierte Domäne.

So war mir bisher beim Walken wichtig in einer bestimmten Zeit und Geschwindigkeit, eine Kilometer-definierte Strecke zu absolvieren.

Dabei gibt es eine Muskelspannung, die das auf allen Ebenen unterstützt und gelegentlich auch zu Beschwerden im Ischias Bereich führt.

Heute wurde mir der Zusammenhang bewusst.

 

Anspannung lösen durch Bewegung

Die Körperspannung schließt eine Anspannung im Beckenbereich mit ein.

Gleichzeitig neigt mein Unterleib aus den alten Traumatisierungen heraus dazu, sich anzuspannen.

 

Neuigkeiten erkannt

Das Neue, das ich heute beim Morgenwalk erfahren durfte:

Wenn ich weich auftrete, lässig mit dem Becken schwinge und mit dem Popo wackle, die Natur genieße, mich hingebe an den Moment, mir gestatte weiblich, weich zu sein, kann mein Unterleib und mein Becken ganz weich und entspannt sein.

Die weibliche Kraft sitzt im Becken.

 

Dann gibt es eine sehr lebendige Energie in meinem Beckenraum, die das Becken sanft nach vorne schiebt und die Energie, die meinen Walk vorantreibt kommt genau von hier aus dem Becken.


Körperaufrichtung durch Beckenaufrichtung

Automatisch richtet sich mein Körper dadurch bis hin zum Kopf auf und ich erlebe einen kraftvollen Walk und ein waches Naturerlebnis, wie schon lange nicht mehr.

Zum Glück bin ich heute Morgen doch noch losgelaufen.

Einladung

Als Heilpraktikerin erforsche ich mich selbst immer wieder aus verschiedenen Richtungen.

All die Erkenntnisse und Erfahrungen, teile ich gerne in meiner Naturheilpraxis und unterstütze damit sehr gerne andere Frauen auf ihrem Weg hinein in die weibliche Kraft.

Zum Entfalten Deiner Weiblichkeit und um in sie hineinzutauchen, kannst Du gerne in meine Gruppe kommen:
https://www.facebook.com/groups/834533827098717

Ich begleite Dich auf Deinem Weg unter anderem mit Achtsamkeitsübungen und Methoden der Energiearbeit, gerne auch in Einzelarbeit.

 

zurück zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.
Telefonnummer anzeigen 0172 / 889 32 34