(Kommentare: 0)

Energiearbeit

Deshalb wurde ich Heilpraktikerin Das ist meine Leidenschaft

Mit meinem Einfühlungsvermögen zog ich Menschen an

Schon immer konnte ich mich gut in meine Mitmenschen einfühlen.
Dadurch konnte ich schon früh, Menschen Empfehlungen geben, wie sie mit bestimmten Situationen, nach meiner Einschätzung, richtig umgehen könnten.

Das führte dazu, dass meine Mitmenschen schnell Vertrauen zu mir hatten, mit ihren Problemchen zu mir kamen.

Was ist der Antrieb in meiner Berufung als Heilpraktikerin?

In mir steckt ein Forschergeist, ich möchte die Dinge, bis in ihre kleinste Einheit erfassen und erforschen.

So kam es, dass ich mich in meinem zweiten Beruf als Heilpraktikerin entschied, den Menschen zu erforschen.
Dabei interessiert mich der Mensch als Ganzes, aber auch, wie die vielen einzelnen Puzzleteilchen, die einen Menschen ausmachen, miteinander interagieren, wie sie zusammen ein funktionierendes Ganzes ergeben.

Energien im Menschen fließen oder stocken

Meine Sensibilität für mein Gegenüber führte mich schon früh, in die Welt der Energien, die in einem Menschen erkennbar sind.

Dabei stellte ich fest, wenn ein Mensch mit Krankheitssymptomen bei mir ankommt, dann kann meist die Lebensenergie im Körper nicht frei fließen.
Das kann direkt in der Körperregion sein, an der die Symptome auftreten, es kann aber auch auf dem Energiemeridian sein, der diese Körperregion versorgt.
So begann meine Ausrichtung auf Energiearbeit.

Was kann den Energiefluss unterbrechen?

Die Fuß-Reflexzonen-Therapie mit der ich unter anderem meine Arbeit in der Praxis begann, brachte mich zu den Körper-Meridianen.
So konnte ich erforschen, wie z.B. Narben, die im Bereich eines Energiemeridians verlaufen, den Energiefluss stören können und wie man durch eine Narbenentstörung hier die Energie wieder ins Fließen bringen kann.
Energiearbeit in einer ihrer kraftvollsten Formen.

Weiter fortgeschritten mit dieser Methode, durfte ich erforschen, wie ich mit einer Reflexzonen- Lymphbehandlung nicht nur die Lymphe des Menschen zum Fließen bringen kann, sondern auch die psychischen Energien.

Psychische Traumatisierungen unterbrechen den Fluss der Lebensenergie

Zu dieser Erkenntnis, dass psychische Traumatisierungen den freien Fluss von Lebensenergie unterbrechen, fand ich sehr bald.
Nun wollte ich weiter im psychischen Feld des Menschen, nach den Wurzeln der Erkrankungen und Möglichkeiten der Heilungsunterstützung forschen.
Dabei halfen mir sehr die Bachblütenessenzen, die im seelischen Bereich des Menschen ansetzen.

Mein Forschen führte mich auch zu Selbstversuchen mit Edelsteinen, mit Engelsenergien über Essenzen und Kartendecks, Tarotkarten und vieles mehr.
Teilweise konnte ich meine Erkenntnisse hieraus auch bei interessierten Klienten einsetzen.

Was bewirkte das Forschen mit Selbstversuchen?

  • Ich fand Zusammenhänge von eigenen Beschwerden mit Traumatisierungen aus meinem Heranwachsen.
  • Ich lernte das System der Energie-Chakren direkt in meinem Körper kennen.
  • Ich fand Methoden, meine Chakren-Energien zu befreien
  • Mir wurde bewusst, dass psychische und auch körperliche Traumatisierungen, sich als Erinnerung im Zellgewebe verstecken und damit das Fließen der Lebensenergie behindern.
  • Mein Forschen nach energetischen Methoden, um diese Erinnerungen aus dem Zellgewebe zu lösen begann.


Eine neue Methode entsteht

So forschte ich viele Jahre, erlernte weitere Methoden, um Energien zum Fließen zu bringen, wie Systemische Aufstellungen und Reinkarnations-Therapie, hatte mit Farbenergien und Musikunterstützung geforscht und plötzlich entstand, während der Arbeit mit meinen Klienten eine neue Methode.

Ich nenne sie Energetische Heilung der Zellen nach Ulrike Mönkemöller – kurz EHZUM.
Mit dieser Methode ist es möglich, über die Wahrnehmung des Körpers, Zugang zu einer psychischen Wurzel der Krankheitssymptome zu bekommen.
Ist die Ursache erkannt, wird mit energetischen Methoden die alte Erinnerung einer traumatischen Erfahrung, aus den Körperzellen gelöst, in denen sie sich verankert hatte.

Auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist, an solche Themen noch einmal hinzuschauen, so ist es doch faszinierend, was Wundervolles geschehen darf, wenn diese Blockierung der frei fließenden Lebensenergie behoben werden kann.

Jede neue Erkenntnis ist ein Ende der gegenwärtigen Forschung und der Anfang, um Neue Forschungen zu beginnen.

Irgendwann war in mir ein Drängen, die Kräfte von Naturreligionen zu erforschen, um mich als Mensch noch mehr und noch intensiver mit den Kräften der Natur verbinden zu können.

So bekam ich 2012 ein Angebot, in einem neuntägigen Kurs, die Inkatradition von den Grundlagen, bis zur Meisterklasse kennenzulernen.

Das zog mich so magisch an und hinterher weiß ich auch warum.
Diese Arbeit mit den Energietechniken der Inkatradition ist die Krönung meiner Energiearbeit.

Was macht die Inkatradition so besonders?

In der Inkatradition gibt es kein positiv oder negativ, lediglich leichte und schwere Energien, die Kraft meiner Absicht von einem Ort zum anderen bewegt werden können.
Weiter gibt es nur ein Gesetz, das Gesetz des Ausgleichs, was besagt, wenn ich gebe, bekomme ich etwas zurück, sogar mehr als ich gegeben habe.
Das muss nicht am selben Ort und zur selben Zeit sein.

Was können diese Energietechniken der Inkatradition bewirken?

  • Mit einigen, wenigen Übungen am Morgen kann ich mich von schweren Energien befreien, leichte, kraftvolle Energien in mich einfließen lassen und so mein Immunsystem und meinen Energiehaushalt für den Tag stärken.
  • Es gibt Übungen, mit denen ich zum einen meine inneren Blockaden befreien kann, aber auch Räume von unangenehmen Energien befreien kann.
  • Durch Anwendung bestimmter Energietechniken, kann Heilung unterstützt werden.
  • Ich kann Menschen einige Übungen als Selbsthilfeübungen mit auf den Weg geben.
  • Wenn mehrere Menschen gemeinsam diese Übungen praktizieren, können sie ein sehr kraftvolles Energiefeld erschaffen.

    Dieses kraftvolle Energiefeld kann dann versendet werden
    - zu erkrankten Menschen, als Heilungsunterstützung
    -  in Krisengebiete der Welt um z.B. Frieden zu unterstützen oder gute Lösungen in
       Konfliktsituationen zu finden.
    -  in die ganze Welt, um z.B. die Bewältigung einer Pandemie zu unterstützen.


Was bewirkt ein kraftvolles Energiefeld vieler Menschen?

Wenn viele Menschen mit den Energietechniken der Inkatradition ihr eigenes Energieniveau anheben, wirkt sich das auch auf ihr Umfeld aus und zieht immer weitere Kreise.
So können wir durch unser eigenes Üben mit dazu beitragen, dass die Menschen auf der Erde zunehmend wacher und bewusster werden.

Welcher Aspekt ist hierbei besonders reizvoll?

In meinen Forschungen auf diesem Gebiet habe ich mich intensiv mit den gegensätzlichen Energien von Frau und Mann beschäftigt.
Dabei habe ich folgendes herausgefunden:

  • Wenn Frau und Mann es zulassen können, sich ganz in ihrer jeweils eigenen Energie zu begegnen, diese Energien miteinander verschmelzen dürfen, dann unterstützt und beschützt die männliche Energie, die Weibliche in Ihrer Entfaltung.
  • Was aus dieser Verschmelzung entsteht ist eine unglaublich kraftvolle, friedvolle, kreative, vollkommen neue Energie.
  • Diese Verschmelzung und Entstehung neuer Energie ermöglicht es, die Strukturen von Patriarchat und Matriarchat hinter uns zu lassen.

In dieser Forschung stehe ich noch mittendrin, doch sie begeistert mich sehr und lässt mich immer wieder innerlich jubeln über den Weg, den ich als Heilpraktikerin bis heute gehen durfte.

Wie kommen meine Erfahrungen in die Welt?

All meine Erfahrungen teile ich sehr gerne in Einzelbegegnungen, live in  meiner Praxis in Leinfelden-Echterdingen und online per Zoom, in Kursen (live und online) und auch in einem Buch, das gerade seinen Weg in die Öffentlichkeit sucht.

Heilpraktikerin zu sein ist für mich Leidenschaft und Berufung, die ich solange ich lebe in die Welt tragen und teilen möchte.

zurück zur Übersicht

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.
Telefonnummer anzeigen 0172 / 889 32 34